Artgerechte Haltung und Fütterung

Der falsche Weg...

Führt leider immer wieder auf unsere Zoohandlungen zurück. Viele nicht informierte Menschen wandern hier rein... und so traurig das auch ist: Käfige werden immer noch in viel zu kleiner Größe verkauft! Egal ob bei Hamstern, Degustation, Mäusen, Meerschweinchen oder Kaninchen. Die Käfige die angeboten werden gehören meines Erachtens verboten! Denn sie erfüllen weder den gesetzlich festgelegten Platz den ein Tier braucht, noch sind diese generell darauf ausgelegt dass das entsprechende Tier dadrin glücklich wird. 

Gute Frage!

Da fragt man sich natürlich, wenn die Käfige und Ställe nicht angemessen und nicht artgerecht sind, wieso werden diese dann weiterhin verkauft?
Das Problem sind die Käufer. Wir menschen möchten Tiere, möglichst Platzsparend, nicht zu teuer, wenig Schmutz. Die Industrie macht hier eigentlich genau das, was viele Menschen in einer Zoohandlung sehen und kaufen wollen. Wenn man nur eine 1-Zimmer Wohnung hat, will man keinen 1 qm großen Hamsterstall. Dieser wäre jedoch artgerecht! Denn ein kleiner zweistöckiger Stall mit 0,25 qm... einem Laufrad indem der Hamster seine komplette Wirbelsäule biegt und körperliche Schäden davon tragen wird, weil der Stall und das Laufrad nicht angemessen sind... Kein Neuling ist sich dessen bewusst! Und fieser Weise wird genau dieser Stall und dieses Laufrad in der Zoohandlung mit einem Goldhamster auf der Verpackung versehen. Einfach zum heulen!

Wenn, dann richtig!

Mein Motto ist, wenn man sich Tiere anschafft, dann richtig. Und richtig bedeutet in dem Sinne leider nicht immer das was in einer Zoohandlung zu sehen ist, denn hier ist alles nur darauf ausgelegt dem menschlichen Auge zu gefallen und gekauft zu werden. Entscheidet man sich die Sache richtig zu machen, informiert man sich genauestens über jegliches Tier! Man sollte wissen was Kaninchen z.B. für Bedürfnisse haben, was der mindestgeforderte Platz ist und ob man sie im Haus halten muss- oder ob die Möglichkeit nicht doch besteht, dass die Tiere raus können.

Der richtige Weg

Entschließt man sich alles richtig zu machen, handelt man IMMER ohne Ausnahme zu und im Wohle der Tiere.
Kaninchen brauchen gesetzlich pro Tier einen mindestfestgelegten Platz von 2 qm.
Da man mindestens einen Partner braucht, sind wir also bei 4 qm die man mindestens braucht. Mindestens heißt in dem Falle natürlich, wenn mehr geht- desto besser !

Hat man den Platz, kann man sich natürlich überlegen in wie fern man den Stall oder die Außenanlage selbst baut oder kauft. Der Stall sollte einen sehr geschützten Ort für kalte, nasse oder heiße Tage haben, eine erhöhte Ebene in dessen, eine selbst wählbare Außenanlage und Möglichkeiten zum natürlichen buddeln. Kann man diese Aspekte geben, kann die Gestaltung und die Ideensammlung beginnen! Hier sind ein paar Inspirationen zum Gehegebau, mögliche Ställe und weiter unten werde ich meine Stallung präsentieren und den Bau dessen kommentieren.

Wir haben Beispielsweise unsere Gartenhütte als Innenstall genommen, dieser hat eine Ebene für einen wärmeren Popo, Rotlichtplatz und der Freigang zum Außengehege ist frei wählbar!

Artgerechte Fütterung?

Artgerechte Fütterung? Wie soll das denn gehen?
ganz einfach! Wenn man sich die Natur betrachtet ist diese so aufgebaut dass jedes Tier auch das an Nahrung bekommt, was es braucht. Kaninchen selektieren in der Natur selbst zwischen Kraut, Blumen, Gräsern und Rüben und das nicht nur einmal täglich!
Für eine artgerechte Fütterung sollte einem also im Fokus liegen, dass die Nahrung so naturnah wie nur möglich ist.
Ich füttere den ganzen Sommer über ausschließlich Wildwiese mit Kräutern und Blümchen von A-Z! Bärenklaue, Scharfgabe, Spitzwegerich, Breitwegerich, Löwenzahn, Wilder Klee, Luzerne, Wildgräser, Sauerampfer....Obstbaumzweige... es gibt eine riesen Auswahl und es macht sogar Spaß diese halbe Stunde am Tag zu einer Wildwiese zu laufen und den Ninchen diese dann zu geben!

Neben der Wildwiese, der Kräuter und Zweige, bekommen meine Fellnasen zusätzlich eine ausgewogene Menge an Obst und Gemüse. Meine mögen besonders den Chicorée, Romania Salat, Rote Beete (roh), Chinakohl und Brokkoli! 

Man merkt also schnell, dass das Pellet-Futter welches in Tiermärkten als Hauptnahrung dargestellt wird, absolut nichts mit einer gesunden Ernährung zutun hat! Pellets quellen leider im Magen auf, wegen dem verarbeiteten Weizen. Zusätzlich ist in den meisten Fällen auch noch Zucker versteckt, der Kaninchen krank macht!
Die Pellet-Fütterung sollte also bei einer gesunden, ausgewogenen und artgerechten Ernährung unserer Kaninchen, absolut nichts im Eigensortiment aussuchen haben!!!

Eine sehr gute Alternative, die man als Zusatz und ohne Probleme als Trockenfutter füttern kann, sind die Grünhopper Pakete! Grünhopper- Futter ist ausschließlich grünes, getrocknetes Futter welches es in mittlerweile vielen Sorten gibt! Auch ich füttere das Grünhopper Aduldt, ebenso wie das Grünhopper Junior für meine Aufzuchten !
Verschafft euch doch einen eigenen Einblick auf Grünhopper!

Bilder meiner Hasenvilla